☎ +49 (0)30 69 200 61 70 I AGB Impressum

Wie viele Tage dürfen es sein?


Klassenfahrt Wien

Auf der Klassenfahrt nach Wien wandeln Schüler durch Jahrhunderte der wechselvollen Geschichte. Die Donaumetropole war einst Hauptstadt des Habsburger Reiches, das durch die Union mit Ungarn „kaiserlich und königlich“, kurz k.u.k., regiert wurde. Von dieser Zeit zeugen die Hofburg, das prächtige Barockschloss Schönbrunn und Schloss Belvedere. Nicht nur Pferdefreunde lassen sich vom nostalgischen Charme der Fiaker, der Pferdedroschken, und der Spanischen Hofreitschule begeistern. Die stolzen, schneeweißen Lipizzaner Pferde können bei Stallführungen und Reitgalas bestaunt werden.

Das Schloss der Superlative und die Wiener Hofburg

Schloss Schönbrunn ist das größte Schlossgebäude Österreichs. Bei Führungen entdecken Schulklassen die barocken, kaiserlichen Repräsentationsräume und die Schlafgemächer von Kaiser Franz Joseph und Elisabeth, genannt „Sisi“. Für Schulklassen, die auf Klassenfahrt nach Wien ein volles Programm haben, empfiehlt sich die 40-minütige Führung „Imperial Tour“. Der Park mit seinen riesigen geometrischen Formen, die typisch für barocke Gartenarchitektur sind, ist ebenfalls ein Superlativ: Er ist 160 Hektar groß und beherbergt auch den Zoo Schönbrunn.

Vom Schlafzimmer der Kaiserin zum Vergnügungspark Prater

Die Hofburg im Zentrum Wiens mit dem Palais Erzherzog Albrecht und dem Prunksaal der Hofbibliothek war einst städtischer Sitz der Habsburger Herrscher. Heute residieren hier nicht nur der österreichische Bundespräsident, sondern auch zahlreiche Museen. Von der Schatzkammer über das „Sisi“-Museum bis zu den Kaiserappartements. Zu den weiteren Museums-Highlights gehören das Naturhistorische Museum und das Leopold-Museum für Moderne Kunst. Von Wiens Aufbruch in die Moderne erzählt ein weiteres Wahrzeichen der österreichischen Hauptstadt, das heute einen nostalgischen Charme versprüht: Das 1896/97 erbaute Riesenrad im Prater hat einen Durchmesser von knapp 61 Metern. Es begeistert auch von Funparks „verwöhnte“ Teenager. Von den Gondeln blicken sie auf die Donauauen und die Wiener Skyline. Ein weiteres Wahrzeichen ist der Stephansdom. Sein 136 Meter hoher gotische Turm, in dessen Inneren 13 mächtige Glocken läuten, ragt weit über die Altstadt hinaus.

Moderne Trends und traditionelle Kaffeehäuser

Musik, Mode, Neue Medien und Kunst des trendigen Wiens entdecken Schulklassen bei einem Besuch im MQ, dem MuseumsQuartier. Es befindet sich in Gehweite vom historischen, neogotischen Rathaus. Wer auf Klassenfahrt nach Wien geht, sollte auch in ein typisch Wienerisches Kaffeehaus einkehren. Die Teenager, die sonst bei Starbucks & Co. ihren Chai Latte genießen, können hier die traditionellen Spezialitäten wie Einspänner und Wiener Melange und probieren. Im Hotel Sacher wird seit rund 150 Jahren die berühmte Torte serviert. Das altehrwürdige Luxushotel befindet sich an der Ringstraße, neben der 1869 erbauten Staatsoper, wo alljährlich der legendäre Opernball stattfindet.