☎ +49 (0)30 69 200 61 70 I AGB Impressum

Wie viele Tage dürfen es sein?


Gruppenreisen Brüssel

Wer mit Firma, Verein, Familie oder Freunden auf Gruppenreise nach Brüssel geht, erlebt eine traditionsreiche Handels- und Kulturstadt, eine weltoffene, europäische Metropole und sehr viel belgische Feinschmeckerkunst und Lebensart. Eine Stadtführung beginnt häufig am Großen Platz, flämisch „Grote Markt“, mit dem gotischen Rathaus und den reicht verzierten Gildehäusern. Nur wenige Schritte weiter erreichen die Besucher Brüssels das Schloss des belgischen Königshauses.

EU-Parlament und NATO-Hauptquartier

Brüssel ist Sitz vieler europäischer Institutionen. Infolgedessen organisieren und planen wir seit Jahren nicht nur abwechslungsreiche Gruppenreisen, wir haben auch enge Kontakte zu den einzelnen Besucherdiensten der politischen Institutionen geknüpft, die Besichtigungen und Führungen koordinieren. So können wir optimal verzahnte Programmpunkte anbieten; Sightseeing-Touren und politische Bildung gehen hierbei Hand in Hand.
Während ihrer Gruppenreise nach Brüssel sollte auch ein Besuch des militärischen Hauptquartiers der NATO, der Europäische Kommission und des Europäische Rats nicht fehlen. Jede Menge Gelegenheit also, die Schaltzentralen von Europa- und NATO-Politik kennenzulernen.

Parlamente und sakrale Prachtbauten

Das Parlament, indem die flämischen und die wallonischen Teile des mehrsprachigen Belgiens vertreten sind, tagt im Nationalpalast. Im Europaviertel informiert das Besucherzentrum mit einer interaktiven Ausstellung über die Arbeit der EU-Institutionen. Die Basilika des Heiligen Herzens ist die fünftgrößte christliche Kirche der Welt. Touristen auf Gruppenreise nach Brüssel erreichen die im Art-déco-Stil erbaute Basilique Nationale du Basilika Sacré-Cœur in Brüssel-Koekelberg und -Ganshoren. Ebenfalls einen Besuch wert sind Liebfrauenkirche und die Kathedrale St. Gudule.

Ein kleines Männchen, das immer „muss“

Dort wo sich Rue du Chêne und Rue de l’Etuve begegnen, besuchen Gruppenreisende nach Brüssel das wohl bekannteste Brüsseler Wahrzeichen. Es ist nur wenig mehr als einen halben Meter groß, fällt aber durch die Tätigkeit, die es verrichtet, auf: Das Manneken Pis macht sein „kleines Geschäft“ mit wenigen Unterbrechungen seit fast 400 Jahren.

Ein kleines Atom ganz groß, Europa ganz klein

Das zur „Expo 1958“ errichtete Atomium, das nach der Renovierung 2004 in rostfreiem Edelstahl glänzt, ragt über hundert Meter empor. Durch die Verbindungsröhren der gewaltigen, im Durchmesser 18 Meter messenden Kugeln, führen lange Rolltreppen und Gänge. Wer direkt zur Aussichtsplattform in der oberen Kugel möchte, nimmt den Aufzug. Im Park Mini Europe am Atomium sind über 300 Bauwerke aus 80 EU-Städten im Miniaturmaßstab zu bestaunen.

Ausstellungen und Museen für jeden Geschmack

Wer die Gemälde von alten flämischen Meistern und Impressionisten oder bedeutende Skulpturen sehen möchte, geht mit seiner Reisegruppe in die Königlichen Museen der Schönen Künste. Das Fin-de-Siècle-Museum und das Margritte-Museum mit surrealistischen Meisterwerken gehören ebenfalls zu den „Musées royaux“. Autofans begeistern sich für die PS-starken Exponate in der Auto World, „Süße“ besichtigen das Schokoladen- und Pralinenmuseum. Gäste auf Gruppenreise nach Brüssel erreichen am 37 Hektar großen „Jubelpark“ das Musée Cinquantenaire. Es zeigt beispielsweise mittelalterliche Wandteppiche und Kunst aus Ägypten und anderen frühen Hochkulturen. Belgier gelten als comicbegeistert. Seinen gezeichneten Helden huldigt das für Kinder und Erwachsene spannende Comiczentrum. Beim Stadtrundgang entdecken Besucher auf der Comic Strip Route zudem 50 Hauswände, die kunstvoll mit Hergés Tim und Struppi und anderen Legenden bemalt sind.